Zur Übersicht der Wochenausgabe

Deutsch-Kroatische Gemeinschaft: Zehn Jahre verbunden

Empfang in Karlsburg / Antrittsbesuch für Rijekas OB

Eine erste Dekade währt nun das 2011 geknüpfte Band zwischen Karlsruhe und seiner kroatischen Projektpartnerstadt Rijeka. Die Deutsch-Kroatische Gemeinschaft Karlsruhe und Umgebung hatte dies zum Anlass genommen, zu einer Veranstaltung im Festsaal der Durlacher Karlsburg Mitglieder, Sponsoren, Freunde und Partner des Vereins sowie Repräsentanzen beider Städte einzuladen.

Diesem Aufruf war auch der im Mai gewählte neue Oberbürgermeister Rijekas, Marko Filipović, gefolgt: zugleich sein Antrittsbesuch in Karlsruhe. Für die Fächerstadt sprach Stadtrat und Ortsvorsteher Dr. Anton Huber in Vertretung von OB Dr. Frank Mentrup ein Grußwort.

Vereinsvorsitzende Mirjana Diminić zog Bilanz und hob den jährlichen Austausch Studierender hervor. Viele pflegten noch Jahre später Kontakte. Den Altstadträtinnen Marianne Krug und Gisela Fischer dankte sie stellvertretend dafür, dass beide den Antrag auf Projektpartnerschaft seinerzeit in den Gemeinderat eingebracht hatten. Ein weiteres aktuelleres Glanzlicht, war die Teilnahme einer närrischen Karlsruher Delegation samt OB Mentrup beim Karnevalsumzug in Rijeka – Ende Februar vorigen Jahres, kurz vor dem Lockdown.

Huber betonte die Wichtigkeit der Vereine, die solche Partnerschaften mit Leben füllten und für Begegnungen sorgten. Dazu dienen auch die Bürgerreisen nach Rijeka. Dessen Oberhaupt Filipovic dankte der Stadt Karlsruhe für die Möglichkeit, dass Kroatinnen und Kroaten voll integriert in Karlsruhe leben. Filipovic gab ferner bekannt, dass nächsten Mai in Rijeka die lange geplante Ausstellung mit sechs Künstlerinnen und Künstlern aus Karlsruhe sowie sechs kroatischen Kolleginnen und Kollegen stattfinden soll Bei einem Treffen beider Stadtoberhäupter eruierten diese Möglichkeiten weiterer Zusammenarbeit. OB Filipovic lud OB Mentrup für 2022 nach Rijeka ein. -red-