Karlsruhe: Kultur & Tourismus

Albtalbahnbrunnen

Kunstwerk von Emil Sutor
Größe ca. 3/6/2 m (ohne Becken)
Material Stein
Jahr 1961-1963

Albtalbahnhof
76137 Karlsruhe
Südweststadt

Per Brief erinnerte im Jahre 1960 der in Karlsruhe vielfach vertretene Künstler die Stadt Karlsruhe an ein Versprechen hinsichtlich eines Ankaufs wegen seiner Erfolge bei den Olympischen Spielen im Jahre 1936. Damals gewann er für seine Reliefs "Hürdenläufer" (heute im Museum in Tokio) und "Eishockeykampf" eine Goldmedaille im Bildhauerwettbewerb der Spiele in der Kategorie Reliefs. Nach dem Schreiben wird Sutor tatsächlich beauftragt, den Brunnen am heutigen Albtalbahnhof zu gestalten. Im Zentrum der Anlage stehen zwei Steinflächen, die mit Reliefs versehen sind, welche abstrahierte Motive aus der Natur zeigen. Die gewählte Formensprache ist typisch für die Kunst der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts.

Nächste Haltestelle
Karlsruhe Albtalbahnhof
Linie: S1, S11, S4 , S41, BUS 51, 52
Fahrplanauskunft KVV (im neuen Fenster)
Nächster Parkplatz
Ebertstr. 3 (Parkautomat)
Entfernung: ca. 90 m Luftlinie

Anfahrt

Anfahrt mit Google Maps planen

Ort in Google Maps anzeigen

Weitere Kunstwerke in der Nähe:

Graffiti Graffiti
von Baske ToBeTrue, MotorOne, Sier, Super Soker, Aerso
Entfernung: 50 m
Büste Büste
von Hermann Volz
Entfernung: 410 m
Bremer Stadtmusikanten Bremer Stadtmusikanten
von Emil Sutor
Entfernung: 560 m
Büste Büste
von Heinrich Bauser
Entfernung: 630 m
Ettlinger Tor Ettlinger Tor
von Andreas Helmling
Entfernung: 630 m
Flötenspieler (Audifax) Flötenspieler (Audifax)
von Christian Elsässer
Entfernung: 650 m